Kunsthandlung Teichmann

 Als ob es gerade erst Vorgestern war...

 oder: Wie es dazu kam, wie es ist.

 

„1904-2004 Bilder Rahmen Kunst seit 100 Jahren in Burgstädt“ - so konnte die Kunsthandlung Teichmann im Jahr 2004 ihr Firmenjubiläum überschreiben.

 

Dieses Motto stand und steht zugleich für die Geschäftsidee, welche sich in der Geschichte dieses Fachgeschäftes widerspiegelt:

 

1904 eröffnete Albert Winkler aus Mohsdorf in einem der ältesten Häuser Burgstädts, in der damaligen Silberstraße, eine Möbeltischlerei. Es wurden Schränke, Tische und Stühle gebaut und Bilder zum individuell gefertigten Interieur passend gerahmt.

1943 führte der Sohn F. Kurt Winkler mit Ehefrau Martha die Firma weiter. Sie widmeten sich der Herstellung von Bilderrahmen und einem Laden für Bilder und Erzgebirgische Volkskunstartikel.

 

1. Oktober 1968: Rolf Teichmann übernahm das Geschäft der „Bilder-Winklers“ und führte es gemeinsam mit seiner Ehefrau Helga zunächst privat, dann als Kommissionshändler (Konsum) und nach 1989 wieder als privaten Einzelhandel in die "Nachwende-Zeiten".

 

Durch persönliche Kontakte zu Firmen im Erzgebirge, mit großem Engagement und Ideenreichtum und nicht zuletzt durch das Vertrauen der Kunden gelang es, Handel und Dienstleistung in diesem traditionsreichen Fachgeschäft in den frühen Jahren, den Tagen der DDR und auch nach der Wende bis heute zu bewahren.

 

Nach 40-jähriger erfolgreicher Geschäftstätigkeit zog sich Rolf Teichmann, aus dem aktiven Geschäftsleben zurück und übergab die Kunsthandlung am 1. Oktober 2009 an die heutige Inhaberin Heike Teichmann, die 2011 die Ehrung als Fachhandelsring-Fachgeschäft Erzgebirgischer Holzkunst entgegennehmen durfte.

 

Somit blickt das Ladengeschäft auf eine langjährige Tradition zurück und möchte diese in Zukunft auch weiter bewahren.

 

 

 

 

Top